Suche

Stress und Hormone: Warum Dein Körper alles richtig macht.

Es ist kein Geheimnis, dass chronischer Stress einen massiv negativen Faktor für die Gesundheit darstellt. Dass ein dauerhaft erhöhter Stresshormon-Level auch den Menstruationszyklus, die Fruchtbarkeit, die Hormone und somit auch unser gesamtes Wohlbefinden beeinflusst, ist daher auch nicht wirklich überraschend.


Wie wirkt Stress nun auf unser Hormonsystem?

An anderer Stelle wollen wir mal auf die einzelnen physiologischen Pfade eingehen, was Stress mit dem Insulinspiegel, dem Progesteron oder den Schilddrüsenhormonen macht, aber in diesem Beitrag möchte ich Dich auf einen Perspektivenwechsel einladen:

Wir schlüpfen mal in die Schuhe unseres klugen Körpers und betrachten Stress aus seiner Sicht. Und aus der Perspektive seiner unzähligen, genialen Regelkreise, die uns morgens aus dem Bett hüpfen lassen, unseren Menstruationszyklus regulieren, die diversen Hormonspiegel auf die gegebenen Anforderungen einstellen, z.B. wenn gerade eine Riesenspinne über Dein Bett krabbelt (Aaaaaaadrenaliiiiiin!!!).

Was würdest Du nun tun, wenn Du 10x, 20x, 30x am Tag die Botschaft bekommst, NOTFALL, ALARM, es gibt HANDLUNGSBEDARF? Richtig, Du würdest beginnen, Dich gut zu schützen!

Du beginnst Ressourcen zu mobilisieren, den Metabolismus anpassen und wahrscheinlich würdest Du in einer anhaltenden Alarmsituation erstmal alle nicht überlebenswichtigen Aspekte wie beispielsweise die Fortpflanzung hintanstellen. Nicht zuletzt, weil die Situation da draußen ja offensichtlich gefährlich und nicht optimal für Nachwuchs wäre. Du passt Dich also an.

Als Körper unterscheidest Du nicht zwischen der Krabbel-Spinne, einem Säbelzahntiger, der Dich als Frühstück auserkoren hat oder einem echt gemeinen Gedanken, der es sich in Deinem Kopf gemütlich gemacht hat. Du lässt einfach Dein Notfall-Programm laufen.


Und wenn der Stress gar kein Ende mehr nimmt?

Wenn Du nun in einer Endlosschleife hängst, dann wirst Du auch immer erfinderischer und kalibrierst die Hormone passend zu diesem Zustand. Du fährst die Schilddrüse runter, da Du mittlerweile Ressourcen sparen willst und packst sicherheitshalber ein paar Extrakilos drauf.


Die Dauerdusche des Stresshormons Cortisol wird abgedreht, damit das Herz-Kreislauf-System nicht völlig überlastet wird und Du sorgst dafür, dass durch ein Erschöpfungsgefühl endlich mal Ruhe ins System einkehren kann. Wie schlau, wie überaus intelligent!

Wie überaus unangenehm für uns, wenn wir uns nur noch chronisch kraftlos, leer und völlig durch den Wind fühlen! Bei manchen von uns wird der Zyklus unregelmäßig werden, Eisprünge bleiben aus, der Progesteronspiegel geht nach unten, wir nehmen zu, unser Herz-Kreislauf-System nimmt Schaden (die Liste der Stress-assoziierten Erkrankungen ist so lang, die würde hier den Rahmen sprengen....).

Wir fühlen uns also ganz bescheiden und nehmen es unserem Körper vielleicht auch noch richtig übel, dass er nicht so funktioniert, wie wir uns das vorstellen. Aber Du siehst, in Wahrheit können wir darauf Vertrauen, dass er alle machen wird, um uns überleben zu lassen und uns zu schützen.

Szenenwechsel und ein etwas anderes Bild für Dich:

Dein Körper ist ein wundervoller Tempel, Deine Hormone sind das heilige Feuer, welche diesem Ort Licht und Leben geben. Wenn draußen ein Sturm wütet, schließt Du die Tore Deines Tempels, damit nicht alles wahllos hereinwehen kann, hütest die Flammen und achtest darauf, dass umgefallene Lampen keinen Flächenbrand auslösen. Du schützt Dich und den Tempel. Du nährst eine schwache Flamme mit wertvollen Ölen und sorgst für eine geborgene, liebende und friedvolle Atmosphäre. Mögen da noch so viele Stürme kommen.....

Bleiben wir beim weiblichen Hormonsystem. Wir wissen nun, dass unter Stress Zyklus und Fruchtbarkeit aus dem Tritt kommen können. Gerade auch in der Kinderwunschzeit kann mehr Entspannung, Loslassen und ein ruhigerer Lebensstil ein goldener Schlüssel zum Erfolg sein. Obwohl, wenn Du schon einige Zeit versuchst schwanger zu werden, dann ist der Satz "Entspann Dich doch einfach mal." so ziemlich der letzte, den Du hören möchtest.... Ich weiß..... aber vor dem genannten Hintergrund sieht man Stress nun vielleicht in einem anderen Licht.

So, what´s a girl to do?

Was könnte Deinen Körper davon überzeugen, dass die Welt nicht untergeht und dass Du bereit bist, wieder aus Deiner Mitte heraus, aus Deiner Kraft heraus zu agieren und nicht den lieben langen Tag hinterherhetzend zu reagieren?

Ayurveda und Yoga für ein kraftvolles Leben und fabelhafte Hormone

Die beiden Schwesternwissenschaften sind die Großmeisterinnen, wenn es darum geht, die eigene Energie aufzubauen, zu kultivieren und nicht unnötig zu verschwenden. Ein Thema, womit man sich offenbar auch schon von Jahrtausenden intensiv beschäftigen musste, um ein gesundes und erfülltes Leben führen zu können.

Hier ein paar Beispiele gar nicht so aufregend neuer Dinge, die für meine Klientinnen und auch für mich selber, immer wieder kleine und große Wunder bewirken....

- Meditation - Tiefenentspannung - ausreichender und guter Schlaf - ein vernünftiges Energiemanagement und die Informationsflut von außen stoppen - eine individuelle Ernährung, die aufbaut und die uns aufblühen lässt - sanfte Bewegung, kein Verausgaben beim Sport - das sichere Gefühl in einer Gemeinschaft (Familie, FreundInnen, Frauenkreise,...) - Lösen aus etwas, das uns nicht guttut (Jobs, Beziehungen, Glaubenssätze, Verhaltensweisen,.....)

Zeit für das "bigger picture"

Was ich mir wünschen würde wäre, dass wir uns von dem Bild verabschieden, dass Stress-Management das Wiederauffüllen der leer gewordene Tasse ist, um im nächsten Moment gleich wieder in dieselben Verhaltens- und Denkmuster zu fallen, die uns die Leere eingebracht haben.

Dass wir nur aus einer vollen Schale heraus geben können, mag ein gutes Argument für Selfcare sein, aber viel wichtiger ist, wie wir generell unser Leben gestalten, wem oder was wir erlauben uns zu stressen oder uns die Energie zu rauben.


Und hier wird es spannend....

Stell Dir ein Leben vor, in dem Du mit Deinem ureigenem Rhythmus schwingst, die Auf und Abs Deiner Wellen spürst und mit diesem Strom schwimmst anstatt Dich dagegen zu lehnen.

Die An- und Herausforderungen des Lebens bewältigst Du im Hier und Jetzt aus Deiner inneren Kraft heraus, auch inmitten des größten Chaos. Immer im Vertrauen an die Intelligenz des Universums, das Dir genau die Aufgaben gibt, die für Dich gedacht sind und an denen Du wachsen kannst. Ein Leben gefüllt mit feurigen, wilden Zeiten und ruhig, stillen Rückzügen, mit routiniertem Alltag und unerwarteten Wendungen. Ein Leben, das Dich an eine Sache mit jeder Sekunde näher an etwas heranführt.... nämlich an Dich selbst, Deine Essenz, Deinen Ruf, an Deine Herzensstimme.

Pfuuu, zu sehr Eso-Stoff für Dich? Lass mal wirken und schwing Dich auf diese Idee ein, mir plumpsen da zentnerschwere Lasten von den Schultern, wenn ich meinen Blickwinkel dahingehend ausrichte.

So, nun machen wir unseren Hormonen einen großen Gefallen und atmen tief durch, sagen ihnen, dass alles gut ist und wir in Geborgenheit sind ;-). Wie entspannst Du am liebsten und tiefsten? Teile es gerne mit uns in den Kommentaren.

Tiefenentspannte Grüße, Ulli

PS: Kennst Du schon den Workshop "Natürliche Hormonbalance"? Du kannst Dich HIER für den kostenfreien Video-Kurs anmelden.





Du willst Lesefutter rund um ein kraftvolles und fruchtbares Leben auf allen Ebenen, ganz nah an Deiner Seele? Hol Dir hier Deine Inspirationen! 
  • Facebook - White Circle
  • Instagram - White Circle

 IMPRESSUM | AGB | DATENSCHUTZERKLÄRUNG | KONTAKT

© 2020 DR. ULRIKE OFNER | GRAZ, A & ONLINE | INFO@ULRIKEOFNER.COM